https://www.effecten-spiegel.com/artikel/leoni-ag
ES45_web.jpg

Leoni AG

Weitere Sonderbelastungen

Nach vorläufigen Zahlen erzielte die Leoni AG im Geschäftsjahr 2019 einen Umsatz von 4,8 Mrd. Euro nach 5,1 Mrd. Euro im Vorjahr. Das EBIT vor Sondereffekten und VALUE-21-Kosten belief sich auf minus 66 Mio. Euro. Beim Free Cashflow wies die Gesellschaft einen Wert von minus 308 Mio. Euro aus. Diese Zahlen lagen im Rahmen der Erwartungen. Allerdings hat der Vorstand aufgrund aktueller Erkenntnisse entschieden, für ein Großprojekt im Geschäftsbereich Wiring Systems eine Drohverlustrückstellung über 80 Mio. Euro zu bilden. Dadurch können in der Folge Verluste des Jahres 2021 und später über die Jahre liquiditätswirksam werden. Zusätzlich belasten noch Abschreibungen auf das Anlagevermögen in Höhe von 20 Mio. Euro im Bereich Wire & Cable Solutions das Ergebnis im vierten Quartal. Das vergangene Jahr ist insgesamt mit Sondereffekten und VALUE-21-Kosten im Umfang von 318 Mio. Euro belastet. Dadurch stellt sich das Konzern-EBIT auf minus 384 Mio. Euro, nachdem im Vorjahr noch ein Plus von 144 Mio. Euro erwirtschaftet wurde.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche