https://www.effecten-spiegel.com/artikel/mbb-se-2
Achterbahn_2015-07-17_um_15.13.49.png

MBB SE

Angepasste Prognose erfüllt

09.03.2022

Die MBB SE musste nach vorläufigen Zahlen im Geschäftsjahr 2021 einen Umsatzrückgang von 1,3 Prozent auf 680,3 Mio. Euro hinnehmen. Das bereinigte EBITDA blieb mit 80,0 Mio. Euro zwar auch hinter dem Vorjahreswert zurück, die Marge lag mit 11,7 Prozent aber weiter auf hohem Niveau. Damit erfüllte die Gesellschaft auch die angepasste Prognose, die einen Umsatz von 660 bis 680 Mio. Euro und eine Marge zwischen 10 und 12 Prozent vorsah. Im Segment Service & Infrastructure konnte die auf Energieinfrastruktur spezialisierte Friedrich Vorwerk-Gruppe mit 279,1 Mio. Euro Umsatz nicht ganz an das erfolgreiche Vorjahr anknüpfen. Der IT-Security Anbieter TDS erreichte aufgrund des Chipmangels nur ein Umsatzwachstum von 4,6 Prozent. Im Bereich Technological Applications verzeichnete Aumann ein Umsatzminus von 6,8 Prozent, der Auftragseingang legte aber um mehr als 50 Prozent zu. Auch Delignit konnte ein Umsatzwachstum von 16,5 Prozent erwirtschaften. Zum Jahresende erhöhte sich die Nettoliquidität auf 534,6 Mio. Euro. Für das Geschäftsjahr 2022 rechnet das Management mit einem Umsatzanstieg auf 740 Mio. Euro. Die EBITDA-Marge soll zumindest 10 Prozent erreichen.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.