https://www.effecten-spiegel.com/artikel/mobotix-ag-1
Mobotix.jpg

MOBOTIX AG

Prognose gesenkt

12.05.2021

Die MOBOTIX AG hat Zahlen für die ersten 6 Monate des Geschäftsjahres 2020/21 veröffentlicht. In den USA gelang dem Unternehmen ein Umsatzwachstum von 28 Prozent in lokaler Währung und von 18 Prozent in Euro. Angesichts der positiven Entwicklung hat das Management weiter Investitionen in den USA beschlossen, um den Wachstumskurs zu unterstützen. Diese Mittel sollen in zusätzliche Vertriebsmitarbeiter und stärkere Marketingaktivitäten fließen. Die Erlöse in Südwesteuropa und der DACH-Region verzeichneten gegenüber dem Vorjahr ein leichtes Wachstum. Dagegen waren die Umsätze in den Regionen Naher Osten, Afrika und Asien-Pazifik aufgrund von Projektverzögerungen durch die aktuelle COVID-19-Pandemie und Lockdowns in wichtigen Märkten im Vergleich zum Vorjahr deutlich belastet. Dies führte im ersten Halbjahr auf Konzernebene bei den produktbezogenen Umsätzen zu einem Rückgang um 11 Prozent, nachdem die Gesellschaft im ersten Quartal noch ein Wachstum von 6 Prozent erzielt hatte. Entscheidend für den Rückgang waren somit die Auswirkungen der Pandemie und verschobene Großprojekte. Ferner kam es auch bei der Auftragsentwicklung für Konica Minolta zu Verzögerungen. In der zweiten Jahreshälfte rechnet der Vorstand jedoch mit einer Erholung und Umsatzsteigerung gegenüber dem ersten Halbjahr. Im Gesamtjahr erwartet das Management nun einen produktbezogenen Umsatz in der Größenordnung von 62 bis 64 Mio. Euro. Das EBIT soll sich dabei in einer Spanne von 1,5 bis 2,5 Mio. Euro bewegen.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche