https://www.effecten-spiegel.com/artikel/news-von-der-heimatboerse-76
Medizintechnik-Chirurgie.jpg

News von der Heimatbörse

Börsensplitter

Siemens Healthineers  sagt Verkauf ab; (A–):

Nachdem CEO Bernd Montag im vergangenen Jahr die Zukunft der Ultraschall-Sparte in Frage gestellt hatte, gibt es nun eine Entscheidung für den Bereich. Der Medizintechnikkonzern will das Geschäft mit den Ultraschall-geräten nun doch behalten. „Es gibt keinen Verkaufsprozess“, so Finanzvorstand Jochen Schmitz. „Wir haben das Geschäft bereits Ende vergangenen Jahres neu aufgestellt und investieren stark in den Bereich.“ Schon im Juli soll eine überarbeitete Produktpalette präsentiert werden.

Grenke Wachstum im Q2; (B):

Der Leasingspezialist steigerte im 2. Quartal 2022 sein Leasingneugeschäft um 47,4 % auf 587,4 Mio. €. Vor allem in Südeuropa legte das Unternehmen um 73 % zu. In Nord- und Osteuropa verbuchte Grenke einen Anstieg um 63 %.

Infineon stärkt Produkt­entwicklung; (B+):

Mit einem weiteren Zukauf in Rumänien und Serbien übernimmt der Chipkonzern mehrere IT-Ingenieurbüros. Damit könne man schneller Produkte etwa für das Internet of Things (IoT) entwickeln, hieß es von Konzernseite. Über den Kaufpreis wurde derweil Stillschweigen vereinbart. In Rumänien betreibt der DAX-Konzern bereits mit inzwischen 500 Mitarbeitern eines seiner größten Entwicklungszentren in Europa.

Lang & Schwarz  Handel rückläufig; (B):

Ersten Berechnungen zufolge ging das Handelsvolumen im 2. Quartal auf 21 Mrd. € zurück. In den ersten 3 Monaten belief sich dies noch auf 33 Mrd. €. Das Ergebnis aus Handelstätigkeiten setzte im Verlgeich zum Vorquartal ebenfalls mit 9 (20) Mio. € deutlich zurück. Im Vorjahreszeitraum standen hier noch 15,5 Mio. € in der Bilanz. Den Halbjahresbericht präsentiert das Wertpapierhandelsunternehmen am 19. August.

VW Absatz fährt zurück; (B+):

In den USA liefen die Neuwagenverkäufe auch im 2. Quartal schwächer. Mit 78.281 Fahrzeugen übergab der Konzern rund ein Drittel weniger an seine Kunden als im Vorjahr. Auf Halbjahressicht summiert sich das Minus mit 143.279 Autos somit auf 32 %. Auch die Tochter Audi muss einen Rückgang von 31 % auf 83.554 Fahrzeuge von Januar bis Juni hinnehmen. Lediglich bei Porsche legten die Verkäufe im 2. Quartal um 2,8 % auf 19.487 Automobile zu. Trotzdem steht auch hier auf Halbjahressicht ein Minus von 10,5 % auf 32.529 Neuwagen in den Büchern. Beim autonomen Fahren haben die Wolfsburger indes verkündet, dass der Kooperation mit Bosch nichts im Wege steht. Die im Januar angekündigte Zusammenarbeit zwischen Bosch und der VW-Tochter Cariad hat vom Bundeskartellamt grünes Licht bekommen.

co.don Geld wird knapp; (B–):

Dem Biopharmazeutikunternehmen ist es nicht gelungen, weitere finanzielle Mittel von der Bauerfeind Beteiligungsgesellschaft zu erhalten. Diese hält 47 % an dem Unternehmen. Ohne frisches Geld sind die liquiden Mittel Ende Juli aufgebraucht.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.