https://www.effecten-spiegel.com/artikel/r-stahl-ag
R._Stahl-1.jpg

R. STAHL AG

Umsatzprognose angehoben

10.06.2021

Die deutliche Verknappung bei den Rohmaterialien hat zu einem deutlichen Preisanstieg in der Rohmaterialbeschaffung bei der R. STAHL AG geführt. Aus diesem Grund hat das Unternehmen zum 1. Juli 2021 eine außerplanmäßige Preiserhöhung angekündigt. Demnach steigen die Listenpreise für das Kernprogramm um 2,9 Prozent und für alle anderen Produkte um durchschnittlich 4,9 Prozent. Neben den enormen Preissteigerungen bei den Rohmaterialien kommt es auch zu Versorgungsengpässe bei Eisenerz und Spezialkunststoffen. Zusätzlich führen begrenzte Kapazitäten im Transportbereich zu einer Verteuerung von Frachtkosten. Im Zusammenhang mit der Preisanpassung hebt die Gesellschaft ihre Umsatzprognose für das Gesamtjahr von 250 bis 256 Mio. Euro auf nun 254 bis 260 Mio. Euro an. Das EBITDA vor Sondereinflüssen sieht das Management unverändert in einer Spanne von 17 bis 19 Mio. Euro.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche