https://www.effecten-spiegel.com/artikel/spekulativ-2
Software.jpg

Spekulativ

Aktie mit spekulativem Potenzial

RIB steht für Konzeption, Entwicklung und Vertrieb modernster digitaler Technologien für Bauunternehmen und Projekte verschiedenster Industrien weltweit. So gaben die Stuttgarter noch Ende Oktober den Abschluss eines iTWO 4.0 Phase-II-Auftrags mit Siemens bekannt. Der Vertrag wurde mit der Siemens Division Gas and Power abgeschlossen. So ermöglicht die RIB-Plattform Siemens die gesamte Projektabwicklung effizient und zukunftssicher zu digitalisieren.

Im 3. Quartal zogen die Umsätze schon einmal weiter um 81,5 % auf 59 Mio. € an. Um Zukäufe bereinigt lag der Anstieg bei 24,6 %. Auch das operative Ergebnis schraubte das Unternehmen weiter um 23,9 % auf 14,5 Mio. € nach oben. Die Ebitda-Marge landete bei 24,6 %. Derzeit verfügt RIB ferner über weitere Investitionsmittel in Höhe von 219,3 (132,6) Mio. €. Die EK-Quote liegt bei komfortabeln 73,6 %. Der Bausoftwarehersteller hatte bereits vor der Veröffentlichung der Q3-Zahlen seine Jahresziele dank guter Geschäfte und eines abgeschlossenen Auftrags ein weiteres Mal hochgeschraubt. So lautet die Umsatzguidance 210 bis 225 (136,9) Mio. € und beim Ebitda 46 bis 52 (38,8) Mio. €.

Der Investmentfonds ENA Investment Capital stockte im Sommer seinen Anteil an dem TecDAX-Unternehmen auf rd. 10 % auf. Der Fonds hat sich intensiv mit der Baubranche beschäftigt und RIB Kontakte zu potenziellen Kunden vermittelt. Immer wieder kommen Spekulationen auf, dass auch Autodesk oder Oracle aus den USA Interesse an dem Stuttgarter Unternehmen haben. Allerdings sollte man auf der Hut bleiben, wenn sich das Blatt bei RIB wieder wendet, sollten zügig Gewinne mitgenommen werden. 

RIB Software ist eine heiße Spekulation.

 

ISIN: DE000A0Z2XN6

WKN: A0Z2XN

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche