https://www.effecten-spiegel.com/artikel/tomtom-1
Hitze_Stadt.jpg

TomTom

verdient weniger

Amsterdam – Die Coronakrise hat den Navigationshersteller fest im Griff. Der Umsatz sackte im 3. Quartal im Vergleich zum Vorjahr um 10 % auf 147,9 Mio. €. Dennoch zeigte sich im Vergleich zum Q2, in welchem die Erlöse um 41 % einbrachen, eine leichte Erholung. Das Ebitda krachte auf 3,9 (15,9) Mio. € ein. Auch unter dem Strich weitete der Konzern den Verlust von –43,4 auf –67,0 Mio. € deutlich aus. Zudem kündigte das Unternehmen an, mit dem Fahrdienstvermittler Uber enger zusammenarbeiten zu wollen. Die seit 2015 bestehende Kooperation soll auf das Kartenbearbeitungsprogramm der Niederländer ausgeweitet werden. So können Uber-Fahrer die bestehenden Karten von TomTom anpassen und Straßensperrungen oder Verkehrsumleitungen eintragen.

Bei dem angeschlagenen Kartierungsexperten TomTom bleibt man dennoch weiter auf Abstand; (B). 

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche