https://www.effecten-spiegel.com/artikel/verhaltener-start-von-haleon
IPO.jpg
@GettyImages

Verhaltener Start von Haleon

Die Abspaltung der Konsumgüter-Sparte Haleon hat sich für den britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline (GSK) eher weniger gelohnt. Die Aktien des Herstellers von Pflegeprodukten und verschreibungsfreien Arzneimitteln starteten jüngst mit 330 (300,35) Pence in den Handel an der Londoner Börse. Haleon wird damit mit 30,5 Mrd. £ bewertet und ist trotz geringer ausgefallenem Market Cap der größte Neuling an einer europäischen Börse seit mehr als einem Jahrzehnt. GSK musste sich auf Druck von aktivistischen Investoren von der Sparte trennen. U.a. stand auch ein Verkauf an den Konkurrenten Unilever auf der Agenda. Dieser hatte zuletzt bis zu 50
Mrd. £ geboten – ein Angebot, das GSK damals noch für zu niedrig einstufte. Dennoch kann man die Sparte durchaus mal ins Auge fassen.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.