https://www.effecten-spiegel.com/artikel/villeroy-boch-ag-3

Villeroy & Boch AG

Prognoseanhebung

Operatives Ergebnis soll sich im Gesamtjahr 2020 auf 30 bis 35 Mio. Euro belaufen

09.10.2020

Die Villeroy & Boch AG hat heute die Prognose für das Geschäftsjahr 2020 angehoben. Ausschlaggebend hierfür war die Erholung in den Sommermonaten. Im dritten Quartal ergab sich eine deutlich verbesserte Umsatzentwicklung, die sogar über dem Vorjahresniveau lag. Der Vorstand erwartet auch im vierten Quartal eine Fortsetzung des positiven Trends. In Summe erwartet das Management, dass der Umsatz maximal 6 Prozent unter dem Vorjahresniveau liegt. Das operative Ergebnis sieht der Vorstand in der Größenordnung von 30 bis 35 Mio. Euro. Zuvor hatten die Verantwortlichen damit gerechnet, dass die Verluste des ersten Halbjahres kompensiert werden können. Angesichts der Geschäftsentwicklung schlägt die Verwaltung der ordentlichen Hauptversammlung eine Gesamtdividende von 0,55 Euro je Vorzugs-Stückaktie sowie 0,50 Euro je Stamm-Stückaktie abzüglich der bereits gezahlten Abschlagszahlung auf den Bilanzgewinn in Höhe von 0,20 Euro je Vorzugs-Stückaktie sowie 0,15 Euro je Stamm-Stückaktie.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche