https://www.effecten-spiegel.com/artikel/villeroy-boch-mit-schmackhaften-zahlen
Geschirr2.jpg

Villeroy & Boch mit schmackhaften Zahlen

Die anhaltend guten Geschäfte im Bereich Bad & Wellness sorgten beim Traditionskonzern auch in den ersten 9 Monaten für Ergebniswachstum. Insgesamt legten die Erlöse im Berichtszeitraum um 24,3 % auf 684,7 Mio. € zu. Den größten Umsatzanteil machte dabei erneut der Bereich mit Badkeramik mit einem Umsatz von 477,8 Mio. € aus. Das Ebit schnellte im Vergleich zum schwierigen Coronajahr von 5,9 Mio. auf 58,6 Mio. € hoch. Noch deutlicher zeigte sich die bessere Konjunkturlage nach Steuern. Hier erzielte der Porzellan- und Keramikspezialist einen Gewinn von 39,1 Mio. € nach gerade einmal 1,9 Mio. € im Vorjahr.

Die Ende September erhöhte Prognose wird von der Gesellschaft mit den aktuellen Zahlen bestätigt. Man rechnet 2021 mit einem Umsatz von mehr als 920 Mio. €. Das operative Ergebnis soll den Wert von 85 Mio. € übersteigen. 2020 erwirtschaftete der Konzern einen Umsatz von 800,9 Mio. € sowie ein Ebit in Höhe von 49,7 Mio. €.

Villeroy & Boch hat es geschafft, Tradition und Moderne erfolgreich zu verbinden. Den Restbestand lässt man daher in aller Ruhe weiterlaufen; (B+).

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche