https://www.effecten-spiegel.com/artikel/voestalpine
Industrie.jpg
Premium

Voestalpine

tief in den roten Zahlen

Wien – Der österreichische Stahlkonzern hat im Geschäftsjahr 2019/20 (bis Ende März) herbe Verluste erlitten. Der Umsatz verringerte sich um 6,2 % auf 12,7 Mrd. €. Unter dem Strich blieb demnach ein Fehlbetrag von –216 Mio. €. Im Vorjahr hatte das Unternehmen noch einen Gewinn von 459 Mio. € eingefahren. Als Grund nannte der Konzern u.a. den Konjunktureinbruch, Sondereffekte und die wirtschaftlichen Folgen der COVID-19-Pandemie. Auch der Ausblick für das lfd. Geschäftsjahr 2020/21 verheißt keine Besserung: Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) werde sich nach 1,2 Mrd. €…

Weiterlesen mit Premium

Ihre exklusiven Vorteile mit Effecten-Spiegel Premium:

  • Zugriff auf alle Inhalte des Effecten-Spiegel
  • Exklusive Meldungen, Experten-Tipps & Podcast
  • Fundierter Journalismus aus der Börsenwelt
  • News rund um das Thema Wirtschaft

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche