https://www.effecten-spiegel.com/artikel/wacker-chemie-ag-1
Wacker_Chemie-AG.jpg

Wacker Chemie AG

Gewinnsprung

26.01.2022

Die Wacker Chemie AG schloss das vergangene Geschäftsjahr mit neuen Rekordwerten ab. Nach vorläufigen Berechnungen erhöhte sich der Umsatz um 32 Prozent auf 6,20 Mrd. Euro. In allen Geschäftsbereichen verzeichnete die Gesellschaft höhere Absatzmengen und Verkaufspreise. Das EBITDA verbesserte sich von 666 Mio. Euro auf 1,50 Mrd. Euro. Hierbei wirkte sich auch das laufende Effizienzprogramm positiv aus. Dagegen belasteten die höheren Preise für Rohstoffe und Energie das EBITDA mit rund 500 Mio. Euro. Das EBIT sprang von 263 Mio. Euro auf 1,09 Mrd. Euro. Bei Abschreibungen von rund 400 Mio. Euro wies Wacker Chemie ein Jahresergebnis von rund 780 Mio. Euro aus. Im Vorjahr belief sich das Ergebnis auf 202 Mio. Euro. Auch auf finanzieller Basis zeigte sich eine positive Entwicklung. Verzeichnete das Unternehmen zum Jahresende 2020 noch Nettofinanzschulden von 68 Mio. Euro lag das Nettofinanzvermögen zum 31. Dezember 2021 bei rund 550 Mio. Euro.

Im Segment Wacker Silicones stieg der Umsatz um 16 Prozent auf 2,60 Mrd. Euro. Das EBITDA erhöhte sich überproportional um 43 Prozent auf 555 Mio. Euro. Während sich der Umsatz im Segment Wacker Polymers um 28 Prozent auf 1,67 Mrd. Euro erhöhte, gab das EBITDA von 271 auf 255 Mio. Euro nach. Dies war auf die erheblich gestiegenen Rohstoffpreise zurückzuführen. Das Segment Wacker Biosolutions steuerte ein Umsatzwachstum von 20 Prozent auf 295 Mio. Euro bei. Das EBITDA kam dabei leicht von 38 auf 40 Mio. Euro voran. Im Segment Wacker Polysilicon konnte der Umsatz von 792 Mio. Euro auf 1,53 Mrd. Euro nahezu verdoppelt werden. Dies ermöglichte auch einen Ergebnissprung von 5 auf 655 Mio. Euro.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.