https://www.effecten-spiegel.com/artikel/wacker-neuson-se-1
Wacker_Neuson.jpg

Wacker Neuson SE

Zusätzliche Risikovorsorge im vierten Quartal

20.01.2021

Die Wacker Neuson SE hat vorläufige und ungeprüfte Zahlen für das vergangene Geschäftsjahr 2020 veröffentlicht. Demnach beläuft sich der Umsatz auf etwa 1,61 Mrd. Euro und liegt somit leicht über den durchschnittlichen Analystenerwartungen von 1,59 Mrd. Euro. Im Vorjahr hatte die Gesellschaft jedoch noch einen Umsatz von 1,90 Mrd. Euro erwirtschaftet. Das EBIT verringerte sich im abgelaufenen Jahr von 153,1 auf rund 73 Mio. Euro. Damit liegt das Ergebnis deutlich unter der Marktschätzung von 94,4 Mio. Euro. Ausschlaggebend hierfür ist die zusätzliche Bildung einer nicht zahlungswirksamen Risikovorsorge für mögliche Forderungsausfälle in der Region Americas. Ohne diesen Sondereffekt hätte das EBIT bei rund 91 Mio. Euro gelegen. Dafür kam die Gesellschaft beim Abbau des Net Working Capitals sehr gut voran. Dabei erwartet das Management einen Rückgang von 811,7 auf rund 490 Mio. Euro. Hieraus erwartet der Vorstand entsprechend positive Einflüsse auf den operativen Cashflow.

UNEINGESCHRÄNKT LESEN

Effecten-Spiegel PREMIUM

Alles lesen, alles erfahren – digital und print. Abonnieren Sie unsere Premium-Option und genießen Sie ab sofort alle Vorteile.

Suche