Ausgerechnet Fukushima

Japans neue Denkfabrik setzt auf Wasserstoff

Am 11. März 2011 um 14:46 Uhr Ortszeit erschütterte ein Erdbeben der Stärke 9,0 (Richterskala) den Norden der japanischen Hauptinsel Honshu. Wenig später erreichte ein Tsunami die nördliche Ostküste der Insel, der katastrophale Auswirkungen für die Menschen der Region hatte. Zum 10. Mal jährte sich in diesem März die Reaktorkatastrophe von Fukushima. Inzwischen stellt die japanische Regierung riesige Investitionssummen in der Region für Spitzentechnologie bereit, damit Fukushima zu dem wird, was der Name bedeutet: „Glücksinsel“ oder „Insel der Freude“.

Der Standort gilt als die neue…

Weiterlesen mit Premium

Abonnent? Hier einloggen!

Ihre exklusiven Vorteile mit Effecten-Spiegel Premium:

  • Zugriff auf alle Inhalte des Effecten-Spiegel
  • Exklusive Meldungen, Experten-Tipps & Podcast
  • Fundierter Journalismus aus der Börsenwelt
  • News rund um das Thema Wirtschaft

Bestellen

Sie sind bereits Abonnent? Hier können Sie sich einloggen!

Suche