Berggipfel.jpg

Bullen kämpferisch

DAX über 15.200 Punkte-Marke

Vor der Veröffentlichung der US-Arbeitsmarktdaten zeigte sich der dt. Leitindex kämpferisch und machte zuletzt einen Großteil seiner Verluste wieder wett. Zeitweise kletterte der DAX auf über 15.400 Zähler. Sollten die Daten zu positiv ausfallen wprde das die Spekulationen über eine anziehende Inflation erneut befeuern. Zwar hatte die Fed bereits mehrfach betont, an der sehr lockeren Geldpolitik weiter festhalten zu wollen. US-Finanzministerin Janet Yellen hatte jedoch in der vergangenen Woche die Erwartungen an eine bevorstehende Zinswende geschürt. Gute Vorgaben kommen indes von der Wall Street, wo der Dow Jones ein neues Rekordhoch bei 34.548 Punkte erreichte. Der S&P 500 rückte 0,8 % vor und die Technologiebörse Nasdaq verbesserte sich um 0,4 % auf 13.632 Zähler. 

Der Industriekonzern Siemens hat seinen Ausblick für das Gesamtjahr angehoben. Den Nettogewinn für 2020/21 per Ende September peilt CEO Roland Busch nun zwischen 5,7 und 6,2 Mrd. € an, das entspricht einem Plus von 48 %. Bisher wurden 5,0 bis 5,5 Mrd. € anvisiert.

Eine Prognoseanhebung gab dem Kurs des Sportartikelherstellers Adidas Rückenwind. Der Konzern erwartet im laufenden Jahr einen Umsatzanstieg im hohen Zehner-Prozentbereich. Zudem fielen die vorgelegten Quartalszahlen besser aus als erwartet. 

Steigende Verkaufspreise sowie eine anhaltend hohe Nachfrage in China trieben den Gewinn des Autokonzerns BMW im 1. Quartal auf 2,8 Mrd. €. Das ist fast fünfmal sow viel wie im Vorjahreszeitraum. Dank eines Absatzrekords fuhren zudem die Erlöse um ein viertel auf 22,7 Mrd. € vor. 

Eine höhere Nachfrage nach Containern hat den Absatz der dänischen Reederei Maersk im 1. Quartal um 30 % angeschoben. Die hohe Nachfrage habe zu Engpässen und damit zu Rekorden bei den Frachtpreisen geführt, teilte Konzernchef Soren Skou mit. 

Unter Druck geriet zeitweise der Essens-Lieferdienst Delivery Hero. Einer Meldung zufolge will eine Guppe von Fonds einen rund 1,2 Mrd. € schweren Anteil zu 123,10 € am Markt platzieren. 

Einen neuen Rekordwert hat die Aktie der Dt. Post erreicht. Das Papier kletterte erstmals über die Marke von 50 €. Der Konzern profitierte auch im Auftaktquartal von dem pandemiebedingt hohen Paketaufkommen. Der Umsatz legte um 22 % zu und das Ebit hat sich mit 1,9 Mrd. € mehr als verdreifacht. 

Nach positiven Quartalszahlen und einem angehobenen Ausblick verbuchte auch der Kurs des Chemie- und Pharmakonzerns Merck KGaA einen Gewinn. Für das laufende Jahr rechnet der Vorstand mit einem Umsatzwachstum von 6–11 % auf 18,5 bis 19,5 Mrd. €. 

Suche