Autobahn_Nachts.jpg

Cummins fährt voraus

Die Zukunft der Motorenantriebe lag lange allein in der Elektrifizierung. Doch seit einigen Jahren rückt Wasserstoff immer weiter in den Fokus, vor allem im Transportbereich. Schon seit Längerem auf der (Kurs)Überholspur befindet sich der US-Hersteller Cummins – auch dank strategischen Zukäufen.

Der amerikanische Konzern ist in erster Linie als Hersteller von Diesel-Motoren bekannt. Doch Cummins hat sich auch in Sachen Wasserstoff einen Namen gemacht und baut diese Sparte immer weiter aus. Das unterstreicht auch die Übernahme des kanadischen Pure-Players Hydrogenics im Jahr 2019 sowie die Beteiligung an Loop Energy. Damit haben sich die Amerikaner einen Zugang zum wichitgen Transportgeschäft verschafft, das schon seit einigen Jahren auf Wasserstoff als primären Antrieb setzt. So treiben beispielsweise Brennstoffzellen von Hydrogenics den Wasserstoff-Zug Coradia iLint von Alstom an. Hinzu kommt, dass sich Cummins kürzlich einen der größten Deals der Branche sichern konnte. Denn kein Geringerer als der deutsche Autobauer Daimler hatte kürzlich angekündigt, Motoren für mittelschwere Lastwagen künftig nicht mehr selbst entwickeln und bauen zu wollen. Stattdessen wird das US-Unternehmen Cummins die Produktion übernehmen und dafür eine eigene Fertigung am Daimler-Standort Mannheim aufbauen. Weitere Schritte der Zusammenarbeit würden ausgelotet. Künftig werden die Motoren von Cummins dann weltweit in Lkw und Bussen von Daimler Trucks & Busses eingesetzt. Daimler selbst will den Fokus auf die Weiterentwicklung emissionsfreier Antriebstechnik legen und sich auf schwere Antriebsstränge konzentrieren (s.S.2/3).

Doch das Coronajahr hat auch bei Cummins seine Spuren hinterlassen: Der Umsatz ging im Geschäftsjahr 2020 auf 19,81 (23,57) Mrd. $ zurück. Nach Steuern verringerte sich das Ergebnis von 2,35 Mrd. auf 1,79 Mrd. $. Im lfd. Jahr will das Unternehmen jedoch zumindest auf der Umsatzseite wieder zurück auf die Überholspur finden und visiert hier ein Plus von 8–12 % an.

Cummins hat sich im Zukunftsmarkt Wasserstoff gut positioniert. Die Titel sind jedoch kein Schnäppchen mehr. Bei Kursrücksetzern sollte daher zugeschlagen werden.   

 

ISIN: US2310211063/WKN: 853121

Suche