Boersen.jpg

DAX über 15.300 Punkten

Wall Street mit neuen Rekorden

Nachdem der dt. Leitindex in der vergangenen Woche bis auf 14.845 Punkte verlor, schaffte er zu Wochenschluss die Kehrtwende und ging mit 15.400 Zählern ins Wochenende. Auch heute konnte sich der DAX zunächst auf seinem hohen Niveau behaupten, rutschte jedoch nach anfänglichen Gewinnen vorübergehend ins Minus. Dennoch hielt sich der DAX über 15.300 Zählern. Rückenwind kommt derweil erneut aus den USA, wo die US-Arbeitsmarktdaten so ausgefallen sind, wie es an den Börsen erhofft wurde – nicht gut. Statt der erwarteten 978.000 Jobs entstanden außerhalb der Landwirtschaft lediglich 266.000 Arbeitsplätze. Und damit stieg die Arbeitslosenquote erstmals seit einem Jahr wieder an. An der Wall Street erklommen der Dow Jones und der S&P 500 zudem am Freitag neue Rekordhochs. Der Dow beendete den Handel mit 34.778 Punkten und der S&P 500 bei 4.232 Zählern. Auch die Technologiebörse Nasdaq konnte ein Plus von 0,9 % verzeichnen. 

Die Aussicht, dass der im Februar 2020 beschlossene Squeeze-Out umgesetzt werden soll, ließ den Kurs von MAN in der Spitze um 30 % gen Norden schnellen. Die VW-Tochter Traton bietet den verbliebenen Minderheitsaktionären 70,68 € je Stamm- und Vorzugsaktie als Abfindung.

Steigende Mieten in Ballungszentren hoben das FFO I von TAG Immobilien auf 45,6 Mio. €. Zudem wirkten sich Dienstleistungen rund um die Immobilien positiv auf das operative Ergebnis aus. Kurssseitig stand ebenfalls ein leichtes Plus.

 

Der Flugzeugbauer Airbus hat im April 45 Maschinen an seine Kunden ausgeliefert und damit deutlich weniger als im Vorjahreszeitraum, wo außergewöhnlich viele Flugzeuge ausgeliefert wurden. Im Vergleichszeitraum wurden 72 Maschinen an Kunden übergeben. Zudem musste der Konzern 22 Stornierungen verzeichnen. Allerdings standen demgegenüber, trotz der anhaltenden Coronakrise 48 Neubestellungen.

Der Kurs von BioNTech zog am frühen Morgen kräftig an. Die Europäische Union kauft in den nächsten Jahren bis zu 1,8 Mrd. zusätzliche Impfdosen. Damit sollen Kinder gegen Corona geimpft werden und die Impfungen für Erwachsene aufgefrischt werden. Zudem präsentiert der Konzern im Tagesverlauf seine Quartalszahlen.

Der Industriekonzern Siemens hat seinen Ausblick für das Gesamtjahr angehoben. Den Nettogewinn für 2020/21 per Ende September peilt CEO Roland Busch nun zwischen 5,7 und 6,2 Mrd. € an, das entspricht einem Plus von 48 %. Bisher wurden 5,0 bis 5,5 Mrd. € anvisiert.

Eine Prognoseanhebung gab dem Kurs des Sportartikelherstellers Adidas Rückenwind. Der Konzern erwartet im laufenden Jahr einen Umsatzanstieg im hohen Zehner-Prozentbereich. Zudem fielen die vorgelegten Quartalszahlen besser aus als erwartet. 

Steigende Verkaufspreise sowie eine anhaltend hohe Nachfrage in China trieben den Gewinn des Autokonzerns BMW im 1. Quartal auf 2,8 Mrd. €. Das ist fast fünfmal so viel wie im Vorjahreszeitraum. Dank eines Absatzrekords fuhren zudem die Erlöse um ein viertel auf 22,7 Mrd. € vor. 

 

Suche