GettyImages-1225778251.jpg

Do&Co stellt sich neu auf

Wien – Der Cateringkonzern will sich angesichts der anhaltenden Krise der Luftfahrtbranche neu aufstellen. Viele Konzerne würden ein Drittel der Reisekosten wegstreichen, weil sie Dienstreisen durch Videokonferenzen ersetzen, so Do&Co-Chef Attila Dogudan. „Das trifft unser Kerngeschäft - die Business-Class auf der Kurzstrecke.“ Künftig wollen die Österreicher ihr Endkundengeschäft ausbauen. „Daher arbeiten wir an einem eigenen Zustellsystem, mit dem wir kommende Woche anfangen wollen. Zuerst einmal mit Sushi“, so Dogudan weiter. Künftig soll es in jedem Wiener Bezirk auch kleine Shops geben, in denen Essen bestellt und abgeholt werden kann.

Do&Co gehört zu den Unternehmen, die besonders schwer von der Krise betroffen sind. Daher dürfte der Umbau der richtige Schritt sein. Anleger behalten den Konzern entsprechend vorerst weiter im Auge; (B+). 

Suche