Snacks1.jpg

Donuts für die Börse

Krispy Kreme wagt Gang aufs Parkett

Die zum Firmenimperium der deutschen Milliardärsfamilie Reimann gehörende US-Donutkette Krispy Kreme hofft auf Einnahmen von mehr als 600 Mio. $ bei ihrem anstehenden Börsengang. Am oberen Ende der Preisspanne von bis zu 24 $ pro Aktie würde die Bewertung bei gut 4 Mrd. $ liegen. Die Reimann-Investmentholding JAB hatte Krispy Kreme 2016 für rund 1,35 Mrd. $ gekauft und von der Börse genommen. Die Kette verkaufte im vergangenen Geschäftsjahr 1,3 Mrd. Donuts, und setzt inzwischen auch stärker auf den Online-Handel. Einen konkreten Zeitpunkt für den Gang aufs Parkett nannte das Unternehmen derweil bislang nicht.

Krispy Kreme behält man einmal im Auge; (B+). 

Suche