Ferienhaeuser.jpg

HomeToGo mit schöner Aussicht

Das erst kürzlich an die Börse gereiste Start-up traut sich nach einem Rekordumsatz im 3. Quartal auch im Gesamtjahr mehr zu. So will man in 2021 insgesamt 85 bis 90 (zuvor 80) Mio. € umsetzen. Dies würde einer Steigerung um 29 bis 37 % entsprechen.

Die Reisebranche hat sich in den letzten Monaten dank der fortschreitenden Impfungen immer stärker dem Vorcorona-Niveau angenähert. Und auch HomeToGo baute seine Erlöse im 3. Quartal um 27 % auf 44 Mio. € aus. Der in 23 Ländern aktive Marktplatz für Ferienwohnungen und -häuser wies zudem ein Ebitda von 15 Mio. € aus. Erst im September war das Unternehmen über eine Verschmelzung mit dem Lakestar-Spac am Aktienmarkt gelandet.

Zwar rückt COVID-19 wieder stärker in den Mittelpunkt und ggf. könnte es auch noch einmal zu Rücksetzern für die Reisebranche kommen. Grundsätzlich dürfte HomeToGo mit seiner Reise-Plattform aber noch stärker durchstarten. Wer es spekulativ mag, der reist jetzt schon bei der Aktie mit; (A–).

Suche