GettyImages-1171902434.jpg

Jenoptik erhöht Dividende

Der Technologie-Konzern Jenoptik zahlt seinen Aktionären in diesem Jahr eine Dividende von 0,25 € pro Aktie. Die Ausschüttung an die Anteilseigner, zu denen auch eine Fondsgesellschaft des Landes Thüringen gehört, fällt nach einem Beschluss der Hauptversammlung höher aus als im Corona-Jahr 2020. Vor einem Jahr war die Dividende wegen wirtschaftlicher Risiken durch die Pandemie auf 0,13 € pro Anteilsschein verringert worden. "Wir sind auch unter Pandemiebedingungen profitabel geblieben", so Jenoptik-Chef Stefan Traeger in der Hauptversammlung, die erneut online abgehalten wurde. Mit der Zahlung, die sich nach Unternehmensangaben auf 14,3 Mio. € summiert, seien die Aktionäre angemessen am Ergebnis beteiligt. Möglich sei das angesichts der "komfortablen Liquidität" des Unternehmens. Ein Großteil des Bilanzgewinns von 67,2 Mio. € werde zurückgelegt. 
Traeger sagte, der Jenoptik sei gut durch die Corona-Krise gekommen. Der Konzern werde sich verstärkt auf seine Kompetenz im Bereich Optik - und damit die technische Nutzung von Licht - konzentrieren. Vor allem durch den Trend zu Digitalisierung und künstlicher Intelligenz werde bei optischen Systemen mit einem starken Marktwachstum gerechnet. 

Mit Jenoptik behält man den Durchblick im Depot; (B+).  

Suche