Gerichtssaal.jpg

Johnson & Johnson verliert Berufung

Der Pharma- und Konsumgütergigant Johnson & Johnson ist mit seinem Einspruch gegen ein milliardenschweres Schadenersatzurteil wegen des vermeindlich krebserregendem Babypuders beim Obersten US-Gericht abgeblitzt. Der Supreme Court entschied, sich letztlich nicht mit dem Fall zu befassen und wies die Berufung somit zurück. Das Unternehmen war im Juli 2018 von einer Geschworenenjury zunächst zu Schadenersatz- und Strafzahlungen in Höhe von 4,7 Mrd. $ an 22 Klägerinnen verurteilt worden. Im Juni 2020 verringerte ein Berufungsgericht dann die Summe auf 2,1 Mrd. $, doch auch hiergegen ging J&J in…

Weiterlesen mit Premium

Ihre exklusiven Vorteile mit Effecten-Spiegel Premium:

  • Zugriff auf alle Inhalte des Effecten-Spiegel
  • Exklusive Meldungen, Experten-Tipps & Podcast
  • Fundierter Journalismus aus der Börsenwelt
  • News rund um das Thema Wirtschaft

Suche