Fast_Food.jpg

Just Eat Takeaway

Amsterdam – Trotz wieder öffnender Restaurants konnte der Lieferservice auch im jüngst abgelaufenen Quartal weiter zulegen. Konzernweit ging die Zahl der Bestellungen im 3. Quartal um ein Viertel auf 266 Mio. nach oben. Bei konstanten Wechselkursen konnte das Unternehmen den Bruttowarenwert um gut ein Fünftel auf 6,8 Mrd. € steigern. Allerdings tut sich der Konzern mit seinem Geschäft in den USA schwer, wo Bestellungen und Bruttowarenwert kaum stiegen.

An seinen Jahreszielen hält der Konzern fest. So sollen die Bestellungen ohne die der US-Tochter Grubhub um mehr als 45 % zulegen. Der Bruttotransaktionswert inklusive Grubhub soll hingegen bei 28 bis 30 Mrd. € liegen. Der Vorstand rechnet damit, in diesem Jahr in der Verlustzone zu landen. Weitere Einzelheiten will das Unternehmen am 21. Oktober vorstellen.

Bei Just Eat wurde bereits teilweise die Reißleine gezogen. Der Restbestand ist aktuell jedoch nur etwas für Investoren mit starkem Magen; (B).

Suche