Camping.jpg

Knaus Tabbert reagiert auf Caravanboom

Mit einem deutlichen Ausbau der Produktionskapazitäten reagiert der Reisemobilhersteller auf die hohe Nachfrage nach Freizeitfahrzeugen.

So soll die Produktion bis 2025 jährlich auf mehr als 50.000 (akt. rd. 30.000) Stück hochgefahren werden. Dafür will Knaus Tabbert 220 Mio. € in die Hand nehmen. „Dadurch sichern wir nicht nur unser dynamisches Wachstum weit über das Jahr 2022 hinaus ab, sondern bauen auch unsere Marktposition in unseren Kernmärkten auf lange Sicht aus“, erläuterte Vorstandschef Wolfgang Speck. Das Investitionsprogramm soll auch helfen, Materialknappheiten in Zukunft besser zu kompensieren zu können. Finanziert werden sollen die Investitionen überwiegend aus dem Cashflow. Denn die Verschuldungsquote will das Unternehmen weiterhin niedrig halten. Trotz der Lieferengpässe wird ein jährliches Umsatzplus von 20 % angestrebt. 2025 soll dann sogar die 2 Mrd. €-Marke (2020: 795 Mio. €) geknackt werden.

Bei Knaus Tabbert  bietet sich aktuell noch eine gute Einstiegsgelegenheit, bevor die Kursreise noch deutlicher an Fahrt gewinnt; (A–).

Suche