Biotech_Zelle.jpg

Merck & Co. mit neuer Corona-Hoffnung

New York – Ein Beratergremium der US-Arzneimittelbehörde FDA hat eine Notfallzulassung für das Corona-Medikament des US-Pharmakonzerns empfohlen. Dafür sprachen sich die Mitglieder des Gremiums jüngst nach stundenlanger Diskussion per Abstimmung aus. Dieses Ergebnis ist für die FDA jedoch nicht bindend, meist folgt die Behörde aber der Einschätzung der Berater. Eine Notfallzulassung könnte nun innerhalb weniger Tage folgen.

Die Amerikaner hatten vor einigen Wochen mitgeteilt, dass das als Tablette verabreichte Medikament nach einer klinischen Studie bei Risiko-Patienten die Wahrscheinlichkeit sehr schwerer Verläufe deutlich reduziere. Die Zahlen basieren auf einer Auswertung der Daten von 775 Corona-Patienten. Alle Probanden wiesen mindestens einen Risikofaktor auf, der einen schweren Verlauf wahrscheinlich macht.

Bei Merck & Co. macht die Omikron-Variante aktuell die Erholung zunichte. Dennoch bleibt der Wert angesichts der guten Langfristaussichten allemal einen Kauf wert; (A–).

Suche