GettyImages-1184397025.jpg

Merck KGaA wird immer besser

Bei Merck KGaA boomt das Geschäft unverändert weiter. Nach einem starken 3. Quartal erhöht das Unternehmen nun abermals die Prognosen für das laufende Jahr. So sollen Umsatz und das um Sondereffekte bereinigte operative Ergebnis noch stärker wachsen als bisher geplant. Konzernchefin Belen Garijo hatte erst im August die Messlatte für das Jahr höher gesetzt. Der Pharma- und Spezialchemiekonzern profitiert innerhalb der Pandemie vor allem von seinem Laborgeschäft, das unter anderem viele Impfstoffhersteller beliefert. So produzieren die Darmstädter etwa Lipide als Baustein für den Impfstoff von Biontech.

Im 3. Quartal setzte Merck mit 4,97 % rund 12 % mehr um. Das bereinigte Ebitda verbesserte sich um 9 % auf 1,55 Mrd. €, wobei sich im Vorjahreszeitraum aufgelöste Rückstellungen erheblich positiv ausgewirkt hatten. Die erneut angehobene Prognose geht nun von Erlöse von 19,30 bis 19,85 (17,5) Mio. € aus. Das Ebitda soll sogar auf 6,0 bis 6,3 (5,2) Mio. € ansteigen. Zuvor war man von 5,6 bis 6,0 Mrd. € ausgegegangen.

Merck bleibt eine konstante Größe im Depot; (B+).

Suche