Frankfurt.jpg

Durchatmen

DAX bleibt auf hohem Niveau

Der deutsche Leitindex steigt und steigt und steigt! Nach einer fulminanten Karwoche, startete auch diese Woche mehr als erfreulich. Am Dienstag konnte der DAX zeitweise sogar die wichtige Marke von 15.300 Punkten reißen. Zur Mitte der Woche zeigen sich die "Bullen" jedoch zunächst etwas zurückhaltender, jedoch weiter auf hohem Niveau. Dabei kommen auch aus den USA zunächst etwas ruhigere Töne. Doch die Impfprognose von US-Präsident Joe Biden, in den kommenden Wochen allen Amerikanern ein Impfangebot zu machen, dürfte die Börsen in Übersee heute erneut antreiben. 

Der größte US-Autokonzern General Motors hat seine Pläne für den Bau eines Elektro-Pickup-Trucks veröffentlicht. Insidern zufolge soll die Produktion des Chevrolet Silverado im Werk Hamtramck in Detroit Ende 2022 beginnen.

Nur optisch stark unter Druck waren die Papiere der Dt. Telekom im DAX. Wie auch der Konsumgüterhersteller Beiersdorf im MDAX wurden die beiden Unternehmen ex Dividende gehandelt.

Vor allem der Softwareanbieter SAP rückte zuletzt in den Fokus der Anleger. Medienberichten zufolge wechselt die Google-Mutter Alphabet bei seiner Finanzsoftware von Oracle zu SAP. Bereit im Mai könnte der Wechsel demnach durchgeführt werden. Zudem wurde im Urheberrechtsstreit zwischen Google und Oracle um das System Android vom Obersten Gericht der USA zugunsten von Google entschieden. Oracle, die rund 9 Mrd. $ Entschädigung gefordert hatten, gingen somit leer aus. 

Die Commerzbank will mittels eines Freiwilligenprogramms 1.700 Vollzitstellen bis Ende 2021 abbauen. Bis Ende 2024 soll die Zahl der Vollzeitbeschäftigten von 40.000 auf 32.000 sinken. 

Wie die Schweizer Großbank Credit Suisse mitteilte, wird der Ausfall des US-Hedgefonds die Bank mit bis zu 4,4 Mrd. CHF belasten. Für das abgelaufene 1. Quartal erwartet der Vorstand einen Verlust von 900 Mio. CHF. Das Aktienrückkaufprogramm wurde ausgesetzt und die Dividende soll gestrichen werden. 

Suche