GettyImages-1209892070.jpg

Philips hebt Prognose an

Amsterdam – Der niederländische Medizintechnikkonzern ist mit deutlichen Zuwächsen ins Jahr gestartet. Die vor dem Verkauf stehende Hausgeräte-Sparte herausgerechnet, stieg der Umsatz im 1. Quartal auf vergleichbarer Basis um 9 % auf 3,8 Mrd. €. Unter dem Strich blieb für die Aktionäre zwar ein Gewinn von 40 (39) Mio. €. Im fortgeführten Geschäft fuhr der Konzern wegen der Sonderbelastung allerdings einen Verlust von –34 Mio. € ein. Für das lfd. Jahr rechnet Konzernchef Frans van Houten zudem mit einem Umsatzwachstum im niedrigen bis mittleren einstelligen Prozentbereich. Bisher hatte er ein Plus im niedrigen einstelligen Prozentbereich angepeilt.

Philips bleibt eine mehr als gute Halteposition; (B+).

Suche