Rational

mit Geschäftseinbruch

Die Coronapandemie hat dem Großküchenausrüster für das abgelaufene Geschäftsjahr die Bilanz verhagelt. Wie der Konzern bereits mitteilte setzten die Erlöse um 23 % auf 650 Mio. € zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern hat sich mit 107 (231) Mio. € mehr als halbiert. Und auch unter dem Strich fiel das Ergebnis mit 80,1 Mio. € deutlich schwächer aus. Im Vorjahr stand hier noch ein Gewinn in Höhe von 171,6 Mio. € in der Bilanz. Trotz des deutlich schwächeren Geschäfts soll den Aktionären auf der am 12. Mai stattfindenden Hauptversammlung eine Dividende in Höhe von 4,80 € vorgeschlagen werden. 

Für das laufende Geschäftsjahr bleibt der Vorstand weiter vorsichtig und rechnet mit einem leichten Umsatzplus sowie einer Ebit-Marge auf Vorjahresniveau. Für 2020 wies Rational eine Marge von 16,4 (26,5) % aus; (B).

Suche