TeamViewer

eins folgt aufs andere!

Der Software- und Fernwartungsanbieter TeamViewer rührt weiter kräftig die Werbetrommel. Erst vor Kurzem wurde verkündete der Konzern, dass TeamViewer einen millionenschweren Werbevertrag mit dem Fußball-Club Manchester United geschlossen hat. Für 5 Jahre wird das Unternehmen Trickot-Sponsor beim englischen Rekordmeister. Angesichts des Deals wurde bereits die ausgegebene Prognose für die Umsatzrendite gestrichen. Nun kündigte der Konzern dem nächsten Werbedeal an.

Diesmal wagt sich TeamViewer in den Rennsport. Der Konzern ist nun offizieller Partner von Mercedes AMG Petronas in der Formel 1 sowie von Mercedes-EQ in der Formula E, der Elektroversion der Formel 1. Wie TeamViewer ankündigte will das Untrenehmen in den kommenden 5 Jahren die Rennsport-Teams mit innovativen Technologien ausstatten, um deren Performance zu steigern. 

Die Investitionen in die Verträge mit Mercedes seien bereits in der jüngst gesenkten Prognose berücksichtigt, hieß es von Unternehmensseite. Im Zuge der deutlich gestiegenen Ausgaben erwartet der Vorstand nun eine Ebitda-Marge zwischen 49 und 51 %. Bisher hatte das Unternehmen 55–57 % avisiert. TeamViewer erhofft sich durch die Werbeverträge und die mediale Reichweite von Manchester United und der Formel 1 mehr Schwung bei großen Kunden.

Bei TeamViewer bleibt man definitiv dabei; (A–).

Suche