Geld.jpg

UBS Rechtsstreit findet ein Ende

Zürich – Im Berufungsprozess um Steuerbetrug ist die Schweizer Großbank in Frankreich zu einer deutlich geringeren Strafe verurteilt worden als angenommen. Das Pariser Berufungsgericht verlangt demnach eine Zahlung von insgesamt 1,8 Mrd. € und damit 60 % weniger als die erste Instanz. Das Gericht sprach die Bank wegen schwerer Geldwäsche aus Steuerbetrug und wegen illegalen Bankgeschäften zwischen 2004 und 2012 schuldig. Dass UBS weniger bezahlen muss, lag vor allem an einer stark verringerten Geldbuße: Statt auf mehr als 3,7 Mrd. € beläuft sich die Strafe nun lediglich auf 3,75 Mio. €. Dazu…

Weiterlesen mit Premium

Ihre exklusiven Vorteile mit Effecten-Spiegel Premium:

  • Zugriff auf alle Inhalte des Effecten-Spiegel
  • Exklusive Meldungen, Experten-Tipps & Podcast
  • Fundierter Journalismus aus der Börsenwelt
  • News rund um das Thema Wirtschaft

Suche