Lebensmittel_Zusatzstoffe.jpg

Unilever leidet unter starkem Euro

Der starke Euro hat den Umsatz des britischen Konsumgüterkonzerns Unilever im 1. Quartal massiv belastet. Die Erlöse sanken um 0,9 % auf 12,3 Mrd. €. Organisch, sprich ohne Wechselkurseffekte sowie Zu- und Verkäufe, erzielte der Markenhersteller jedoch ein Wachstum von 5,7 %. Allein negative Währungseffekte belasteten mit 8 %. Das stärkste organische Wachstum erreichte die Nahrungsmittelsparte, gefolgt von Wasch- und Reinigungsmitteln. Aber auch der Kosmetikbereich konnte zulegen. Der Hersteller bekannter Marken wie Knorr, Magnum, Domestos oder Axe zeigte sich zuversichtlich für 2021. Der…

Weiterlesen mit Premium

Ihre exklusiven Vorteile mit Effecten-Spiegel Premium:

  • Zugriff auf alle Inhalte des Effecten-Spiegel
  • Exklusive Meldungen, Experten-Tipps & Podcast
  • Fundierter Journalismus aus der Börsenwelt
  • News rund um das Thema Wirtschaft

Suche