GettyImages-1173280096.jpg

Verizon und AT&T verschieben 5G-Ausbau

New York – Im Streit um mögliche Störungen im Flugverkehr durch neue 5G-Frequenzen haben die beiden US-Mobilfunkanbieter letztlich eingelenkt. Die zusätzlichen 5G-Signale sollten nicht wie geplant noch in dieser Woche, sondern erst in gut 2 Wochen aktiviert werden. Zuvor hatten die Firmen eine Bitte der Aufsichtsbehörden und des US-Verkehrsministers Pete Buttigieg noch abgelehnt, die Inbetriebnahme der neuen Frequenzen zu verschieben.

Die Beamten der Luftfahrtbehörde FAA und des Verkehrsministeriums befürchten, die betreffende 5G-Technik könnte bestimmte Flugzeugelektronik stören. Insbesondere müssten die Auswirkungen auf Funkhöhenmesser der Flugzeuge geprüft werden. Die Mobilfunkanbieter sowie die Federal Communications Commission, die die Einführung der neuen Signale genehmigt hat, bestreiten indes ein etwaiges  Risiko.

Dass der 5G-Standard kommt, ist eigentlich keine Neuigkeit mehr. Daher verwundern die Bedenken der Flugbehörde zu diesem zeitpunkt doch sehr. Aufhalten lässt sich die Einführung jedoch keinesfalls. Daher behält man die Mobilfunker AT&T und Verizon weiterhin im Auge; (B+).

Suche