GettyImages-1184397025.jpg
@GettyImages

Zur Rose nimmt weniger ein als geplant

Zürich – Die Schweizer Versandapotheke hat sich jüngst frisches Geld über eine Kapitalerhöhung beschafft. Jedoch nahm der Konzern weniger Geld ein als erhofft. Über die Ausgabe von neuen Namensaktien konnte Zur Rose insgesamt gut  44 Mio. CHF verbuchen. Die Aktien wurden zu 39,00 CHF platziert, was einem Abschlag von knapp
15 % entspricht.

Zudem platzierten die Schweizer eine Wandelanleihe im Volumen von über 95 Mio. CHF. Ursprünglich wurden hier jedoch 100 Mio. CHF angestrebt. Die Abwicklung soll Zur Rose zufolge am 15. September stattfinden. Den bestehenden Aktionären wird ein Zeichnungsrecht im Verhältnis zu ihrem derzeitigen Aktienbesitz eingeräumt. Konkret hat jeder Aktionär das Recht, eine Anleihe für jeweils 120 Aktien zum Ausgabepreis zu erwerben. Die endgültige Zuteilung will Zur Rose voraussichtlich am 12. September bekannt geben.

Der Kursverfall bei Zur Rose scheint nicht zu stoppen. Anleger bleiben hier auf Sicherheitsabstand; (B–).