Air France-KLM setzt auf weitere Hilfen

Air France-KLM rechnet nach einem Milliardenverlust im Coronajahr 2020 in Kürze mit einer Einigung auf weitere Staatshilfen. „Es ist eine Frage von Wochen, nicht Monaten“, so Finanzchef Frederic Gagey. Derzeit sprächen die Regierungen von Frankreich und den Niederlanden mit der EU-Kommission über weitere Finanzspritzen. Für das abgelaufene Jahr stand dadurch unter dem Strich ein Verlust von –7,1 Mrd. € nach einem Gewinn von 290
Mio. € ein Jahr zuvor.

Air France ist keine Kaufofferte; (B). 

Suche