Boersen.jpg

DAX kaum verändert

US-Notenbank wird konkreter

Nach einem kurzen Rücksetzer holte der dt. Leitindex im heutigen Handel seine Verluste bereits wieder auf und zeigte sich wenig beeindruckt von den Ergebnissen der Fed-Sitzung. Damit blieb der DAX in etwa auf Vortagsniveau und schwankte zultzt um die Marke von 15.700 Punkten. Die Pressekonferenz der US-Notenbank Fed wurde dennoch mit Spannung erwartet. Zwar erklärte Fed-Chef Jewome Powell, man bräuchte weitere Daten der aktuellen Situation, dennoch stellte die Notenbank ein Ende der expansiven Geldpolitik in den Raum. Die Aussicht auf eine Zinserhöhung ab 2023 sorgte an der Wall Street für Kursverluste. Zwar konnten sich die Leitindizes im Handelsverlauf wieder etwas erholen, dennoch verzeichneten alle ein Minus. Der Dow Jones schloss den Handel mit einem Minus von 0,77 % und der S&P 500 verlor auf 4.223 Punkte. Die Technologiebörse Nasdaq hingegen konnte die Verlsute stärker eindämmen und beendete den Handel mit 14.039 Zählern, einem Minus von 0,24 %. 

Die Aussicht auf eine früher als erwartete Abkehr von der lockeren US-Geldpolitik rückte hierzulande Bankentitel wie die Commerzbank in den Fokus, welche teils kräftig Boden gutmachen konnten.

Einen Kursrücksetzer mussten indes die Titel des Biotech-Unternehmens CureVac sowie dessen Kooperations-Partner Bayer hinnehmen. Der Impfstoffkandidat der Tübinger ist weniger wirksam als zunächst gehofft. 

Der Biotech-Konzern MorphoSys setzt die geplante Übernahme von Constellation Pharmaceuticals fort. Für die noch ausstehenden Aktien hat das Unternehmen 34 $ in Bar geboten, wie aus einer Pflichtmitteilung hervorging. Die Übernahme dürfte sich damit auf 1,7 Mrd. $ summieren.

Insidern zufolge will sich die Dt. Telekom nun endgültig von ihrem Niederlande-Geschäft trennen. Bereits 2015 sollte die Tochter verkauft werden, letztlich wurde die Sparte aber mit dem Kauf der niederländischen Tele2 gestärkt. Es kamen zuletzt immer wieder Gerüchte auf, dass strategische Optionen für das Tochter-Unternehmen geprüft werden, deren Wert mit derzeit zwischen 4 und 5 Mrd. € veranschlagt wird. Zeitgleich sucht der Bonner Konzern nach Partnern für den Glasfasernetzausbau in Deutschland. 

Optimistischer für das laufende Jahr gibt sich Wacker Chemie und hob den Jahresausblick an. Da sich das Geschäft gut entwickelt rechnet der Vorstand sowohl mit mehr Umsatz als auch mit mehr Gewinn. Für 2021 werden demnach nun Erlöse von 5,5 Mrd. €, was einem Wachstum von mehr als 17 % entspräche, anvisiert. Das Ebitda soll zudem um mindestens 35 % zulegen. Bisher wurde hier ein Plus von 15–25 % in Aussicht gestellt. 

Der Industrierecycler Befesa stärkt sein Geschäft mit einer Übernahme. Für 450 Mio. $ übernimmt der SDAX-Konzern die American Zinc. Die Akquisition soll unter anderem über eine Kapitalerhöhung finanziert werden. Hierfür sollen 5,9 Mio. Aktien ausgegeben werden. 

Auf den höchsten Stand seit August 2020 kletterte der Kurs von Beiersdorf. Eine Höhrerstufung sowie eine Kurszielanhebung schoben die Titel zuletzt an. Nach dem Abstieg aus dem DAX hofft der Konzern zudem im September, wenn der dt. Leitindex auf 40 Werte aufgestockt wird, auf eine Rückkehr in die oberste Börsenliga.

Mit deutlichen Kursgewinnen ist der Online-Modehändler About You in den Handel gestartet. Mit einem ersten Kurs von 25,60 € lagen die Papiere über dem Ausgabenpreis von 23 €. Insgesamt wurden rund 36 Mio. PApiere inklusive Mehrzuteilung angeboten. Damit belief sich der Börsenwert auf rund 4 Mrd. €. 

Eine Verschlechterung der Wechselkurse seit Vorlage der Quartalszahlen im April hat den Software-Konzern SAPveranlasst, seine Jahresprognose leicht nach unten zu korrigieren. Zusätzlich zum bereinigten operativen Ergebnis-Rückgangs von 1–6 % geht der Vorstand nun davon aus, dass der stärkere Euro für zusätzliche Belastungen von 1–3 Prozentpunkten sorgt. 

Trotz positiver Quartalszahlen rutschte der Kurs des SAP-Konkurrentne Oracle zeitweise ins Minus. In den 3 Monaten bis Ende Mai legte der Umsatz um 8 % zu. Unterm Strich verdiente Oracle mit 4,0 Mrd. $ rund 29 % mehr als im Vergleichszeitraum. 

Suche