Chartkurve.jpg

DAX weiter stabil

Lockdown trübt Stimmung

Nach einem schwachen Start konnte der dt. Letiindex einen Großteil seiner Verluste bereits wieder aufholen. Die zu Wochenbeginn beschlossenen Lockdown-Maßnahmen, wie den strengsten Lockdown über Ostern, drückten jedoch die Stimmung der Börsianer. Das komplette Herunterfahren des Lebens, wird den anvisierten Wirtschaftsaufschwung deutlich nach hinten verschieben und eine Rückkehr zur Normalität dürfte damit vorerst kaum ein Thema sein. Dennoch erklomm der DAX erneut die Marke von 14.660 Punkten. 

Eine Empfehlung von Shop Apotheke auf "Overweight" verbunden mit einer Kurszielanhebung gaben dem Online-Medikamentenhändler deutlich Schub. 

Die Dt. Post will bis Jahresende insgesamt 5.000 neue Streetscooter einsetzen. Bis 2030 soll der Anteil der Elektrofahrzeuge auf der Strecke bis zur Paketabgabe von derzeit 18 % auf 60 % steigen – damit wären dann 80.000 E-Autos für den DAX-Konzern auf den Straßen unterwegs. 

Der Biotech-Konzern Evotec hat mit dem japanischen Pharmakonzern Takeda eine Forschungs- und Entwicklungspartnerschaft auf dem Gebiet der RNA-Forschung vereinbart. Evotec erhält Meilensteinzahlungen und hat Anspruch auf Umsatzbeteiligung. 

Nachdem der Chiphersteller Infineon im Februar seine Produktion im US-Bundestaat Texas, wegen eines schweren Wintersturms aussetzen musste, soll diese nun wieder hochgefahren werden. Aufgrund der Abschaltungen rechnet der Konzern mit Umsatzeinbußen im hohen zweistelligen Millionen-Euro-Bereich, welche sich vor allem im 3. Quartal (bis Ende Juni) bemerkbar machen dürften.

Medienberichten zufolge ist der Kreditkartenanbieter Visa ins Visier des amerikanischen Justizministeriums geraten. Hintergrund sei der Verdacht möglicher Wettbewerbsverzerrung. Der Konzern soll Berichten zufolge Händler daran gehindert haben, Kartenzahlungen über günstigere Netzwerke abzuwickeln. 

Suche