GettyImages-498143952.jpg

DAX zeigt sich stabil

US-Berichtssaison im Blick

Trotz schwacher Vorgaben aus den USA konnte sich der dt. Leitindex zu Wochenbeginn weiter über 15.200 Punkten halten. An der Wall Street legten die Leitindizes, nach der Rekordjagd der vergangenen Tage, einen Pause ein. Der Dow Jones schloss 0,2 % schwächer und der S&P 500 beendete den Handelstag kaum verändert bei 4.127 Zählern. Die Technologiebörse Nasdaq büßte 0,4 % ein und schloss mit 13.850 Punkten. Anleger warten hier vor allem die am Mittwoch beginnende Berichtssaison ab. Es werden unter anderem die Zahlen der großen US-Banken Goldman Sachs, JPMorgan und Wells Fargo erwartet. 

Im absoluten Coronablues befindet sich derweil die deutsche Tourismusbranche angesichts der noch imm langsam verlaufenden Impfkampagne und der mauen Aussichten auf Urlaub im eigenen Land. Trotz dessen zeigt sich ausgerechnet TUI dennoch kursseitig leicht im Plus. 

Medienberichten zufolge gab es bei den Tarifverhandlungen zwischen VW und der IG Metall einen Durchbruch. Demnach einigten sich die Vertreter auf ein gemeinsames Paket. Es ging bei den Verhandlungen darum, einen Tarifabschluss für 120.000 Angestellte zu erreichen. 

Der Chipkonzern Nvidia hat seinen ersten Hauptprozessor präsentiert und will damit dem Branchenriesen Intel Konkurrenz machen. Für den Kurs ging es erwartungsgemäß zeitweise kräftig bergauf.

Nach monatelangem Streit haben sich die französischen Abfallentsorger Veolia und Suez auf die Grundzüge einer Fusion geeinigt. Wie beide Unternehmen mitteilten, habe man sich auf einen Preis von 20,50 € je Suez-Aktie geeinigt. Das bisherige Angebot hatte bei 18 € gelegen. Entgültige Verträge sollen bis zum 14. Mai aufgesetzt werden, so die Konzerne. 

Suche