Do & Co Pandemie hemmt weiter

Wien – Der von den Coronaauswirkungen besonders schwer betroffene Caterer schaffte es im 3. Quartal 2020/21 zwar einen Gewinn zu generieren, dies bedeutet jedoch nicht, dass sich die allgemeine Marktlage verbessert hat. Der Umsatz schrumpfte demnach massiv auf 78,6 (252,0) Mio. €. Unter dem Strich konnte jedoch wieder ein Gewinn von 1,7 Mio. € erzielt werden, nach
6,5 Mio. € im Vorjahr. „Die vom Vorstand beschlossenen Maßnahmen haben Wirkung gezeigt und Umsatz und Ergebnis konnten bereits im 2. Quartal im Vergleich zum 1. Quartal des Geschäftsjahres 2020/2021 signifikant gesteigert werden“, so das Unternehmen. In den ersten 9 Monaten stand jedoch ein Verlust von –35,6 Mio. € nach einem Gewinn von 21,4 Mio. € im Vergleichszeitraum. Für das bis Ende März laufende Schlussquartal erwarten die Österreicher keine Verbesserung. Entsprechend gibt das Unternehmen keine konkrete Prognose aus.

Do & Co stemmt sich mit aller Kraft gegen die Coronalast. Allerdings sollten Investoren hier zunächst die kommenden Wochen im Auge behalten; (B+). 

Suche