chart.jpg

Es geht wieder bergauf...

DAX weiter auf hohem Niveau

Nachdem der DAX zu Handelsbeginn auf ein weiteres Rekordhoch kletterte, drehte er zwischenzeitig leicht ins Minus. Auch der MDAX und der SDAX verbuchten im frühen Handel neue Bestmarken. Trotz leichter Verluste hielt sich der dt. Leitindex weitrhin über 15.440 Punkten. Vor allem die größtenteils positiv verlaufende Berichtssaison in den USA sorgten auch hierzulande für postive Stimmung. Auch an der Wall Street markierten die Leitindizes zum Ende vergangener Woche neue Höchststände. Zu Wochenbeginn schwächelten Dow Jones, S&P 500 sowie die Technologiebörse Nasdaq jedoch leicht. 

Eine Kaufempfehlung sowie eine Anhebung des Kursziels halfen dem Energiekonzern E.on an die DAX-Spitze. In der Spitze verbuchte das Unternehmen ein Kursplus von über 2 %. 

Nach der Vorlage vorläufiger Quartalszahlen erreichte der Kurs des Medizintechnikkonzerns Carl Zeiss ein neues Rekordhoch. Zudem traute sich der Vorstand einen konkreten Jahresausblick zu. Der Konzern rechnet für das laufende Jahr mit weiterem Wachstum.

Nach einer Warnung der US-Verbraucherchutzbehörde CPSC gingen die Titel des Sportgeräteherstellers Peloton auf Talfahrt. Nch Behördenangaben geht es um 39 Vorfälle, die zu Verletzungen und einem Todesfall bei dem Laufband "Tread+" geführt haben. Peloton bestreitet die Vorwürfe als irreführend und inkorrekt. 

Leicht bergauf ging es zuletzt für Daimler, BMW und VW. Die Autobauer steckten die Coronapandemie im Ländervergleich bisher am besten weg. Zudem lobten Experten den Fortschritt in der E-Mobilität zum Auftakt der größten Automesse der Welt in Shanghai. 

Unter Druck geriet zeitweise der E-Autopionier Tesla. Medienberichten zufolge kam es in den USA zu einem Unfall mit einem vermutlich fahrerlosen Tesla, bei dem zwei Menschen ums Leben kam. 

Der Energiekonzern RWE denkt Berichten zufolge langfristig über den Verkauf des Hambacher Forsts an das Land NRW nach. "So lange die Rekultivierung noch läuft, können wir den Forst nicht verkaufen. Danach kann man über alles reden", so RWE-Chef Rolf Martin Schmitz im Interview. 

Nach einer Umsatzverdopplung im 1. Quartal wird HelloFresh für das Gesamtjahr optimistischer. Währungsbereinigt rechnet der Kochboxenversender nun mit einem Umsatzplus zwischen 35 und 45 %. Bisher wurde ein Zuwachs von 25 % in Aussicht gestellt. Bereits im vergangenen Jahr waren die Erlöse pandemiebedingt währungsbereinigt um 111 % auf knapp 3,75 Mrd. € geklettert. 

Auch Pfeiffer Vacuum wird angesichts eines starken Jahresstarts zuversichtlicher und hob zuletzt seinen Ausblick an. Dank einer höheren Nachfrage aus der Halbleiterbranche verbesserte sich der Umsatz ersten Berechnungen zufolge im Q1 um 25 %. Das Ebit legte um ganze 76,4 % zu. Für das laufende Jahr avisiert der Vorstand daher nun ein Umsatzplus von mehr als 10 % (bisher 5 %).

Suche