EssilorLuxottica gibt sich optimistisch

Mailand/Paris – Der fusionierte Brillenkonzern blickt nach einem von der Coronakrise geprägten Jahr wieder positiv auf das Geschäftsjahr 2021. So will das italienisch-französische Unternehmen das Geschäft 2021 wieder auf ein Niveau hieven, das mit der Zeit vor Ausbruch der Pandemie vergleichbar ist. Zwar verwies das Management auf anhaltende Unsicherheiten, doch es gebe bereits eine positive Entwicklung in der Region Asien-Pazifik. Im vergangenen Jahr machte sich die Pandemie jedoch deutlich bemerkbar. Während der Umsatz um 17 % auf 14,4 Mrd. € sank, ging es nach Steuern sogar noch kräftig nach unten. Der auf die Anteilseigner entfallende Gewinn brach 2020 um ganze 92 % auf 85 Mio. € ein. Nachdem die Aktionäre für 2020 bereits Ende Dezember eine Zwischendividende von 1,15 € je Aktie erhalten hatten, will der Konzern trotzdem eine Schlussdividende von 1,08 € je Aktie ausschütten. Diese können sich Investoren entweder in bar oder in neuen Papieren ausgeben lassen.

EssilorLuxottica dürfte spätestens in der zweiten Jahreshälfte signifikanten Schwung bekommen; (B+).    

Suche