Aktien.jpg

Hohe Erwartungshaltungen

Berichtssaison beginnt

Zu Beginn der Berichtssaison in den USA erklommen die Leitindizes an der Wall Street erneut Rekordhochs. Der S&P 500 erreichte im Handelsverlauf 4.148 Punkte und auch der Nasdaq 100 erreichte bei 14.011 Zählern einen neuen Höchststand. Lediglich der Dow Jones schwächelte leicht. Grund hierfür war jedoch vor allem der Verschobene Impfstart des US-Pharmakonzerns Johnson & Johnson. Der dt. Leitindex konnte sich zu Wochenmitte auf seinem hohen Niveau behaupten und hielt sich mit über 15.200 Punkten in der Nähe seines Rekordniveaus bei 15.311 Zählern. 

Die US-Gesundheitsbehörde FDA hat wegen ungeklärter Thrombose-Fälle die Verwendung des Vakzins von Johnson & Johnson vorübergehnd gestoppt. Auch in Europa wird der Impfstart verschoben. 

In den ersten drei Monaten hat sich der französische Luxusgüterkonzern LVMH dank der gestiegenen Nachfrage nach Mode, Lederwaren, Uhren und Schmuck deutlich erholt. Diese trieb den Umsatz im Vergleich zum Vorjahr von 10,6 auf knapp 14 Mrd. €, wie der Konzern zuletzt miteilte.

Der im DAX notierte Softwarekonzern SAP hat erste Ergebnisse für das 1. Quartal vorgelegt und im Zuge dessen seinen Ausblick für das laufende Jahr angehoben. Die Cloud- und Softwareerlöse werden währungsbereinigt zwischen 23,4 und 23,8 Mrd. € anvisiert. Das Betriebsergebnis soll sich in der Bandbreite von 7,8 bis 8,2 Mrd. € einfinden.

Der Kunststoffkonzern Covestro rechnet für 2021 mit einem Ebitda von 2,2 bis 2,7 Mrd. €. Bisher ging der Vorstand von 1,7 bis 2,2 Mrd. € aus. Im Q1 erzielte der DAX-Konzern ersten Berechnungen zufolge ein operatives Ergebnis von 743 Mio. €. Im 2. Quartal sollen es 730 bis 870 Mio. € werden. Die endgültigen Zahlen präsentiert Covestro am 28. April.

 

Suche