Shopping-Online.jpg

Mattel

in der Pandemie gefragt

Der US-Spielzeughersteller konnte im 1. Quartal von der Coronapandemie profitieren. Während der Lockdowns waren vor allem Barbie-Puppen und die Spielzeugautos Hot Wheels gefragt, teilte der Konzern mit. 

Mit einem Umsatzanstieg von 47 % auf 874,2 Mio. € übertraf Mattel dabei deutlich die Erwartungen der Analysten. Diese hatten lediglich mit 684,2 Mio. $ gerechnet. Auch den Nettoverlust konnte der Konzern, trotz Pandemie, von –210,7 auf –115,2 Mio. $ verringern. 

Bei Mattel bleibt man angesichts der positiven Entwicklung dabei; (B+).

Suche