Flugzeug.jpg

MTU überzeugt mit schwarzen Zahlen

Im abgelaufenen Jahr sank der Umsatz von MTU um 14 % auf 3,98 Mrd €. Für das operativen Ergebnis ging es wesentlich deutlicher um 45 % auf 416 Mio. € nach unten. Beim Überschuss kam es sodann zu einem Einbruch um 70 % auf 147 Mio. € ein. Dennoch sollen die Aktionäre wieder mit einer deutlich besseren Dividende von 1,25
(0,04) € bedient werden.

Für das neue Jahr rechnet Vorstandschef Reiner Winkler nach dem jüngsten Geschäftseinbruch mit Zuwächsen. So wird mit Erlösen von 4,2 bis 4,6 Mrd. € kalkuliert. Vor allem das Wartungsgeschäft soll zu dem Umsatzanstieg beitragen. Allerdings bleibt bei der Triebwerkswartung weniger vom Umsatz als operativer Gewinn hängen, als beim lukrativen Verkauf von Ersatzteilen. Die operative Gewinnmarge wird in der Bandbreite von 9,5 bis 10,5 % erwartet.

Wie krisenresistent MTU ist, lässt sich eindeutig daran ablesen, dass es dem Konzern trotz der massiven Auswirkungen der Coronakrise in der Luftfahrtbranche gelungen ist, nicht in die Verlustzone abzurutschen; (A–).

Suche