Chip.jpg

Nvidia macht Zugeständnisse

New York – Im Ringen um die EU-Genehmigung für die ARM-Übernahme ist der US-Konzern zu Kompromissen bereit. Nvidia möchte den britischen Architekturdesigner ARM für rund 40 Mrd. $ übernehmen. Die EU-Kommission prüft derzeit den Kauf. Die Entscheidung soll am 27. Oktober verkündet werden.

Welche Zugeständnisse Nvidia gemacht hat, verrät die EU-Kommission auf Basis ihrer Statuten nicht. ARMs Prozessorarchitekturen stecken in den meisten modernen Smartphones und sind u.a. beim Ausbau von 5G-Mobilfunknetzen unverzichtbar. Firmen können entweder die grundlegende ARM-Architektur oder konkrete CPU-Kerndesigns lizenzieren, um diese für eigene Prozessoren zu nutzen. Die britische Wettbewerbs- und Marktaufsichtsbehörde hat den Vorgang ebenfalls kartellrechtlich geprüft. Demnach tendiert Großbritannien zur Blockierung der ARM-Übernahme durch Nvidia, allerdings ist die finale Entscheidung hier ebenfalls noch nicht gefallen.

Auch wenn Nvidia bereits hochgelaufen ist, schaut man sich den Wert durchaus einmal genauer an; (A–). 

Suche