GettyImages-1213574690.jpg

Oster-Rally gestartet

Feiertagsstimmung treibt DAX über 15.100 Punkte

Am Gründonnerstag stehen alle Rally-Ampeln auf "Go". Nachdem der DAX bereits gestern im späten Handel die neue Bestmarke von 15.000 Punkten geknackt hat, geht es heute weiter gen Norden. Ein wichtiges Thema sind heute zudem die Beratungen der OPEC+ über die Ölfördermengen. Nach der jüngsten Senkung der Bedarfsprognosen durch ein Expertengremium des Kartells und verbündeter Förderländer sei eine Verlängerung der bisherigen Begrenzungen wahrscheinlich. Trotz der weiterhin hohen Neuinfektionszahlen und anhaltenden Lockdown-Maßnahmen kletterte der DAX im Tagesverlauf bis auf 15.104 Punkte, bevor er wieder leicht unter die Marke sank. Für gute Stimmung sorgte vor allem der Einkaufsmanagerindex welcher im März um 5,9 Punkte auf 66,6 Punkte zulegte. 

Zeitweise kräftig bergauf ging es für die Titel des Essenslieferdienstes Delivery Hero, nachdem bekannt wurde, dass der südafrikanische Großaktionär Naspers seine Anteile von 20 % auf rund ein Viertel aufgestockt hat.

Von einem positiven Ausblick des amerikanischen Chip-Konzerns Micron profitierte ebenfalls der Kurs des Halbleiterherstellers Infineon.

Nestlé hat den im Februar angekündigten Verkauf des nordamerikanischen Wassergeschäfts abgeschlossen. Das teilte der Nahrungsmittelkonzern am Mittwochabend mit. Wie damals angekündigt, geht der Bereich für 4,3 Mrd. $ an die US-Finanzinvestoren One Rock Capital Partners und Metropoulos & Co. Die Transaktion umfasste Pure Life, Poland Spring und eine Reihe weiterer Marken in den USA sowie in Kanada. Die veräusserten Geschäfte erzielten im Jahr 2019 einen Umsatz von rund 3,4 Mrd. CHF.

Eine Kaufempfehlung ließ den Kurs von Heidelberger Druck zeitweise um 14 % gen Norden wandern. Analysten sehen den Konzern für eine Erholung von der Coronakrise aufgestellt. Zudem könnten mit zusätzlichen Optimierungsmaßnahmen Kosten gesenkt werden. 

Ungereimtheiten in der Konzernbilanz ließen die Aktien des IT-Dienstleisters Atos einbrechen. Wirtschaftsprüfer hätten, Unternehmensangaben zufolge Fehler in der Rechnungslegung der Franzosen bei US-Geschäftseinheiten 2020 gefunden. 

Neuigkeiten zu einem staatlichen Großauftrag für die US-Army haben den Aktien von Microsoft Auftrieb gegeben. Der Vertrag zur Herstellung spezieller Augmented-Reality-Brillen (AR) für das Militär, so genannter HoloLens, nehme Gestalt an, teilte der Software-Konzern mit. Bereits vor drei Jahren war der Deal bekannt gegeben worden. Inzwischen habe er einen Wert von insgesamt rund 22 Mrd. $ über zehn Jahre hinweg. Eine Vereinbarung laufe zunächst über fünf Jahre, mit der Option für weitere fünf Jahre. Die AR-Brillen sollen in den USA gefertigt werden.

Kräftig bergauf ging es zuletzt für den Kurs des Batterienherstellers Varta. Dank eines starken Wachstums konnte der auf die Aktionäre entfallende Nettogewinn um rund 90 % auf 95,4 Mio. € verbessert werden. Auch der Umsatz legte 2020 um 140 % zu. 

Nach einem Rekordjahr 2020 peilt der Online-Möbelhändler Home24 auch für das laufende Jahr weiteres Wachstum an. Beim Ebitda peilt der Konzern den Turnaround an. 2020 konnte der Verlust zwar eingedämmt werden, dennoch blieb Home24 zuletzt in den roten Zahlen stecken. 

 

Suche