Boerse-Allgemein.jpg

Spannung an der Wall Street

DAX weiter auf hohem Niveau

Der dt. Leitindex rangierte zuletzt in einer Spanne zwischen 15.733 und 15.802 Punkten und hielt sich damit in Reichweite seines im Juni erreichten Rekordhochs. Unterdessen erklommen der MDAX und der SDAX bereits neue Bestmarken. In den USA sorgten vor allem die anstehenden Preisdaten für Spannung bei den Anlegern. Allen voran die Frage, wie lange die US-Notenbank an ihrer ultralickeren Geldpolitik festhalten wird oder womöglich früher als gedachte restriktiver wird beschäftigt derzeit die Börsianer. Dennoch markierten der Dow Jones sowie der S&P 500 im Handelsverlauf erneut Bestmarken, während die Technologiebörse Nasdaq zurücksetzte. Der Dow Jones legte um 0,46 % zu und der S&P 500 schloss bei 4.445 Zählern knapp unter seinem erreihten Höchststand. An der Technologiebörse hingegen fiel der Auswahlindex Nasdaq 100 hingegen um 0,53 % zurück. Angesichts der starken Arbeitsmarktzahlen in der vergangenen Woche rechnen Anleger mit einer baldigen Drosselung der Anleihenkäufe durch die Fed. Das setzt vor allem die Tech-Werte vermehrt unter Druck. 

Hierzulande rückten vor allem die Corona-Profiteure erneut in den Fokus. So erfreute der Essenslieferant Delivery Hero die Anleger. Nach einer geglückten Pilotphase in Berlin will der DAX-Konzern seine Marke Foodpanda nun auch in anderen Städten anbieten. 

Kräftig nach oben kletterten vorübergehend die Papiere des Kochboxen-Versenders HelloFresh. Trotz deutlich höherer Ertragssteuern, welche den Gewinn des Unternehmens gen Süden drückten, überzeugte HelloFresh dennoch mit einer Prognoseanhebung. Höhere Investitionen in das weitere Wachstum würden zwar die Profitabilität schmälern, so der Konzern. Der Umsatz soll hingegen deutlich zulegen.

Trotz der Lockerungen der Coronabeschränkungen, wie dem wiedereröffnen der stationären Möbelhäuser, wuchs der Onlinehändler Home24 im 2. Quartal erneut. Der währungsbereinigte Umsatz verbesserte sich um 41 %. Für 2021 erwartet der Vorstand insgesamt einen währungsbereinigten Anstieg der Erlöse zwischen 28 und 38 %. 

Ein neues Rekordhoch erklomm das Biotech-Unternehmen BioNTech. In der Spitze ging es zeitweise um 15 % nach oben. Der Coronaimpfstoffhersteller konnte mit besser als erwarteten Quartalszahlen punkten. Von der Euphorie profitierte auch Moderna. Der Kurs des Biotech-Konzerns erklomm ebenfalls ein neues Rekordhoch.

Im dritten US-Berufungsverfahren musste der Chemie- und Pharmakonzern Bayer eine Schlappe im Streit um die angeblichen Krebsrisiken des Unkrautvernichters Glyphosat hinnehmen. 

Der Immobilienkonzern Alstria Office profitierte im 1. Halbjahr von höheren Mieteinnahmen und niedrigeren Grundstücksbetriebskosten. Während der Umsatz um 3,2 % zulegte kletterte das Konzernergebnis auf 53,6 Mio. €. Im Vorjahreszeitraum stand noch ein Verlust in der Bilanz.

Suche