Wall_Street_2.jpg

US-Konzerne dominieren Weltbörsen auch 2021

Apple vorne weg

Die Weltbörsen werden mehr denn je von US-Technologiekonzernen beherrscht. Allein acht der zehn wertvollsten Konzern der Welt kommen Ende 2021 aus den USA. Der Smartphone- und Softwareriese Apple kratzt mit einem Börsenwert von 2,96 Bill. $ als erstes Unternehmen überhaupt an der Drei-Billionen-Marke. Die Apple-Aktie hat in diesem Jahr 31 % zugelegt. Dicht auf den Fersen ist Microsoft. Der Softwareriese schob sich mit einem Anstieg von 52 % und einer Börsenbewertung von 2,57 Bill. $ sicher auf Platz zwei, gefolgt von Google-Eigentümer Alphabet. Der Konzern stellte sich mit einem Kursplus von fast zwei Drittel und einer Marktkapitalisierung von 1,96 Bill. $ auf den dritten Rang des Siegertreppechen.

Alphabet allein ist damit mehr wert als alle 40 Konzerne im deutschen Leitindex DAX zusammen, die umgerechnet gerade einmal auf knapp 1,9 Bill. $ kommen. Der wertvollste DAX-Wert hat seinen Sitz nicht in Deutschland: Der Gasekonzern Linde liegt mit 175 Mrd. $ immerhin weltweit auf Platz 77, nachdem er seinen Börsenwert seit der Fusion der amerikanischen Praxair mit der Münchner Linde AG verdoppelt hat. Der Softwarekonzern SAP ist mit 166 Mrd. $ in diesem Jahr der teuerste deutsche Konzern, rangiert aber nur auf Platz 80 (2020: 72). DAX-Schwergewicht Siemens (Marktkapitalisierung 137 Mrd.) schafft es nach einem Jahr Pause wieder knapp unter die "Top 100".

Ende 2007, kurz vor der Finanzkrise, fanden sich noch sieben deutsche Unternehmen unter den 100 wertvollsten der Welt, Ende 2021 sind nur noch acht unter den "Top 200". Die von Reuters veröffentlichte Statistik zeigt, dass die Bedeutung Europas an den Weltbörsen immer weiter abnimmt. Von den Top 100 kamen 2007 noch 46 aus Europa, heute seien es 16 - gegenüber 61 aus den USA. Der Digitalisierungsschub, den die Corona-Pandemie ausgelöst habe, komme vor allem Technologiefirmen zugute, bei denen die USA die Nase vorn hätten.

Ein Blick auf Europa

In Europa spielen immer noch vor allem etablierte Auto-, Pharma- und Rohstoffkonzerne eine große Rolle. Das wertvollste europäische Unternehmen sei jetzt der französische Luxuskonzern LVMH (414 Mrd. $) auf Platz 19, gefolgt vom Schweizer Nahrungsmittelkonzern Nestle (382 Mrd. $) als Nummer 22. Unter den Newcomern fällt der Impfstoff-Entwickler BioNTech auf. Mit einem Marktwert von mehr als 61 Mrd. $ ist BioNTech unter den deutschen Unternehmen die Nummer zwölf und weltweit unter den Top 300. Seine Bewertung an der US-Technologiebörse Nasdaq hat sich binnen eines Jahres mehr als verdreifacht.

Halbleiter sind Krisengewinner

Wenig überraschend ist auch die Tatsache, dass die Chip-Hersteller die Krisengewinner an den Börsen sind. Die Branche wurde getrieben von den Engpässen und den damit einhergehenden hohen Preisen. Mit dem Grafik-Chip-Entwickler Nvidia (774 Mrd. $) und dem Auftragsfertiger TSMC (567 Mrd. $) sind 2021 zwei von ihnen unter die zehn wertvollsten Unternehmen der Welt aufgerückt.

Für die Wachablösung in der Autobranche steht Tesla. Der Börsenwert des E-Autopioniers hat sich binnen drei Jahren auf 1,1 Bill. $ fast verzwanzigfacht. Volkswagen liegt als wertvollster der deutschen Autobauer trotz eines Kursplus von 30 % mit 130 Mrd. $ „nur“ auf Platz 112.

 

 

Suche