Container.jpg

Verluste...

DAX unter 14.600 Punkten

Der dt. Leitindex entfernte sich zuletzt weiter von seinem Vorwochenrekord bei 14.804 Punkten und  sackte zeitweise unter 14.500 Zähler. Der Fokus der Anleger richtete sich verstärkt auf den Ölmarkt, wo die Preise deutlich anzogen. Am Dienstag war im Suezkanal ein Frachter auf Grund gelaufen und versperrt seitdem die Schifffahrtsstraße zwischen Europa und Asien. Auch ein Großteil der Energietransporte vom Mittleren Osten in die USA läuft durch diesen Kanal. Bisher bleiben alle Bemühungen erfolglos, den Frachter aus seiner Querlage zu befreien. An der Wall Street trat der Dow Jones gestern mehr oder weniger auf der Stelle und beendete den gestrigen Handelstag bei 32.420 Zählern. Der S&P 500 gab 0,6 % nach und der Composite-Index der Technologiebörse Nasdaq büßte 2 % ein. 

Aufgrund des Berliner Mietendeckels konnte der Immobilienkonzern Dt. Wohnen seine Vertragsmieten in 2020 nicht mehr steigern. Die Bestandsmiete ging Unternehmensangaben zufolge um 4 % zurück. Auch für den Aktienkurs ging es zeitweise bergab. 

Unter Druck geriet zuletzt auch der Hamburger Hafenbetreiber HHLA, obwohl der Vorstand sich für das laufende Jahr optimistisch zeigte. Für 2021 peilt der Konzern ein Betriebsergebnis zwischen 153 und 178 Mio. € an. Im abgelaufenen Geschäftsjahr brach das Ergebnis jedoch pandemiebedingt auf 124 Mio. € ein. Das entspricht ungefähr der Hälfte des Jahres 2019. 

Für Freude bei den Anlegern sorgte der Online-Haustierbedarfshändler Zooplus. Bis 2025 will der Konzern seinen Umsatz auf 3,4–3,8 Mrd. € steigern. Bereits im vergangenen Jahr profitierte Zooplus vom Trend zum Online-Shopping und verbesserte seinen Umsatz um 18 %. Das operative Ergebnis hat sich mit 63,3 Mio. € mehr als verfünffacht. 

Der Solartechnikkonzern SMA Solar hat im vergangenen Geschäftsjahr den Turnaround geschafft. Der Umsatz verbesserte sich um 12 % auf 1,03 Mrd. €. Das Konzernergebnis schaffte mit 28,1 Mio. € den Sprung in die schwarzen Zahlen. Im Vorjahr erwirtschaftete SMA noch einen Verlust von –8,6 Mio. €. 

Suche