GettyImages-1176573069.jpg

Verschnaufpause...

DAX mit leichten Kursrücksetzern

Hierzulande legen die Anleger eine kurze Verschnaufpause ein. In den vergangenen vier Handelstagen hat der DAX an jedem Tag ein Rekordhoch markiert. Zuletzt erklomm der dt. Leitindex 14.595 Zähler. Als ein Kurstreiber erwies sich die Europäische Zentralbank (EZB). Christine Lagarde kündigte an, die Anleihenankäufe im Rahmen des Pandemic Emergency Purchase Programm zu erhöhen. Rückenwind erhielt der dt. Leitindex außerdem von der Wall Street, wo das 1,9 Bill. $ schwere Konjunkturpaket für deutlichen Aufschwung sorgte. So markierte der Dow Jones im Handelsverlauf ebenfalls einen neuen Höchststand. Gleichzeitig bleiben die steigenden Renditen an den Anleihenmärkten ein wichtiges Thema an den Börsen weltweit. 

Unter Druck gerieten zuletzt erneut die Aktien der Autohersteller. Es zeichnet sich ab, dass der weltweite Chipmangel sich auch in der zweiten Jahreshälfte fortführt. Entsprechend gerieten Titel wie VW, BMW oder Daimlererneut ins Fadenkreuz der Investoren. Letzterer stand auch durch eine Rückrufaktion sowie dem Anteilsverkauf von Renault unter Druck.

Im MDAX setzte sich Freenetmit einem vorzeitigen Kursplus auf einem der vorderen Plätze fest. Das Unternehmen profitierte vor allem von einem positiven Analystenkommentar. Das Telekomunternehmen sei in einer guten Position für einen nachhaltig starken Mittelzufluss und biete eine attraktive Dividendenrendite.

Gleiches gilt auch für den LaserspezialistenLPKF Laser. Der Konzern profitierte ebenfalls von einer Kaufempfehlung. 

Bei der RTL-Gruppe reichte es nach endgültigen Jahreszahlen sowie Aussagen zum neuen Jahr immerhin für ein kleines Kursplus. Der Medienkonzern schaut nach dem Coronajahr 2020 zuversichtlich nach vor. Für das vergangene Jahr will RTL zudem eine Dividende von 3 € je Aktie zahlen. In der Coronapandemie hatte das Unternehmen die Ausschüttung kassiert.

Suche